The House of Wonders (das Haus der Wunder) ist ein sehr großes quadratisches Gebäude mit mehreren Stockwerken. Es ist umgeben von Säulennreihen und Balkonen und ist mit einer großen Uhr versehen. Es wurde im Jahre 1883 als zeremonieller Palast des Sultans Barghash erbaut und war das erste Gebäude in Sansibar das mit Strom und elektrischem Aufzug versehen wurde. Es überrascht nicht dass das örtliche Volk es beim Bau schon das Haus der Wunder nannte. Es wurde im Jahre 1896 während des kürzesten Krieges in der Geschichte beschädigt. Der Palast war das Ziel der britischen Bombardierung zwecks Versuchs den Sultan Khalid bin Barghash, der versuchte nach dem Tode des Sultans Hamad den Thron an sich zu reißen, zum Verzicht auf den Thron zum Vorteil des britischen Kandidaten zu zwingen.

Nach dem Wiederaufbau verwendete Sultan Hamad, der Sansibar von 1902 bis 1911 regierte, bis zu seinem Tode die obere Etage als Wohnpalast. Heutzutage wird das Gebäude als nationales Museum für Geschichte und Kultur verwendet. Im Innern sind Ausstellungsstücke der Dhow-Kultur des Indischen Ozeans (Erdgeschoß) und die Zivilisation der Swahili und das Sansibar des 19. Jahrhunderts (1. Etage) ausgestellt. Alles ist informativ auf Englisch und Swahili beschriftet und einen Besuch wert. Im Eingangsbereich steht ein lebesgroßes Mtepe – ein traditionelles Segelboot der Swahili das ohne Nägel hergestellt wird, die Planken werden von Kokosnussfasern und hölzernen Pflöcken zusammen gehalten. Das Gebäude wird momentan großen Reparaturen unterzogen und ist deshalb geschlossen.