Der Palast wurde im späten 19. Jahrhundert erbaut um als Residenz der Sultansfamilie zu dienen. Nach der Revolution von Sansibar im Jahre 1964 wurde er offiziell in People’s Palace, Palast des Volkes, umbenannt. 1994 wurde aus ihm ein Museum der Geschichte der königlichen Familie von Sansibar. Das Erdgeschoss weist Details der gestaltenden Periode des Sultanats von 1828 bis 1870 auf, zu dieser Zeit wurden kommerzielle Abkommen zwischen Sansibar, den Vereinigten Staaten von Amerika, Großbritannien und Frankreich unterzeichnet. Im Museum sind die Memorabilien der Prinzessin Salme, besser bekannt als Emily Ruete, ausgestellt. Die frühere Prinzessin von Sansibar floh aus dem Sultanat um sich mit ihrem Ehemann in Europa niederzulassen.

Die Ausstellung beinhaltet einige ihrer Schriften, Kleidung und Dinge des täglichen Gebrauchs. Die Ausstellungsgegenstände auf der 1. Etage beziehen sich mehr auf den Zeitraum des Wohlstandes von 1870 bis 1896, während dessen moderne Annehmlichkeiten wie Wasserleitungen und Strom unter dem Sultan Barghash auf Sansibar eingeführt wurden. Auf der 2. Etage finden sich die bescheidenen Wohnräume des Sultans Khalifa bin Haroub (1911 bis 1960) und seiner beiden Frauen, beide hatten anscheinend einen unterschiedlichen Geschmack betreffs Möblierung. Zum ersten Mal können Besucher viele der Möbel und der anderen Dinge des Sultans die die Revolution überstanden haben sehen..